Briefumschläge drucken – versandkostenfrei!

Briefumschläge in allen Farben, Formen & Größen –
bedruckt und unbedruckt

und blitzschnelle Abwicklung. Denn Qualität hinterlässt nicht nur bei Ihren Kunden einen guten Eindruck – vom einfachen Kuvert bis zum edlen Weißdruck.

Bedruckte Umschläge erhöhen die Responsequote Ihrer Aussendungen um bis zu 70%.
Punkten auch Sie mit toller Haptik und auffallender Optik!

Kostenlose Beratung: Tel. 0800 818 80 88

Antwortkuvert
„Porto zahlt Empfänger“

Antwortumschläge
In verschiedenen Größen, Formen und Varianten hier.

Umschlag
mit Firmenlogo 

Umschläge mit Firmenlogo
In verschiedenen Farben, Formen, Konfektionen hier.

Internationale
Antwortkuverts

Internationale Antwortkuverts
In verschiedenen Farben, Formen, Konfektionen hier.

Angebote richten sich an Industrie, Handel & freie Berufe zur Verwendung in selbständiger oder gewerblicher Tätigkeit. Preise zzgl. 19% MwSt.

Antwortumschläge mit Ihrem Firmenlogo machen nicht nur viel her – Sie fallen Ihren Kunden sofort ins Auge. Wir liefern Ihnen die beste Druckqualität für Ihre Briefumschläge.

Schwarzer Umschlag mit Weißdruck

Individuelle Anfrage

Datenschutz

Tolle Briefumschläge fallen auf!

  • Geschäftsumschläge mit Firmenlogo, ein- oder beidseitig bedruckt
  • Antwortkuverts und Responseplus-Umschläge
  • Designumschläge mit exklusivem Weißdruck
  • Adressierung – nie wieder Etiketten kleben
  • Kuvertierhüllen mit Dialogpostwelle
  • Panorama-Umschläge
  • farbige Briefumschläge
  • transparente Kuverts

Bedruckte Umschläge erhöhen die Responsequote Ihrer Aussendungen um bis zu 70%.
Punkten auch Sie mit toller Haptik und auffallender Optik!

Kostenlose Beratung: Tel. 0800 818 80 88

  • Lieferung ab 100 Stück
  • versandkostenfrei in Deutschland
  • Briefumschlag online gestalten und kaufen

Für öffentliche Auftraggeber bieten wir Bestellungen auch auf Rechnung an.

Größen und Formate von Briefumschlägen

114 x 162 mm (Briefe der Größe A6)
125 x 176 mm (Briefe der Größe C6)
162 x 229 mm (Briefe der Größe A5)
176 x 250 mm (Briefe der Größe C5)
324 x 229 mm (Briefe der Größe A4)
400 x 200 mm (Briefe der Größe B4)
324 x 458 mm (Briefe der Größe A3)
110 x 220 mm (Für 2 Briefe in der Größe A4)
114 x 229 mm (Für 2 Briefe in der Größe A4)

Bedruckte Briefumschläge – viele Varianten und Formate

  • bedruckte Briefumschläge mit oder ohne  Fenster
  • individueller Umschlagdruck
  • Premium-Materialien
  • farbbrilliante Bilder & Grafiken
  • gestochen scharfe Texte
  • kostengünstig & schnell

Briefumschläge bedrucken lassen – kurze Lieferzeiten

Der Druck von Kuverts mit individueller Gestaltung verleiht Ihrer Briefpost einen neuen Anstrich. Zugleich präsentieren Sie mit der individuellen Gestaltung das Gesicht Ihrer Firma. Egal ob es sich um Direktmarketing-Aktionen, neue Angebote, Einladungen oder Rechnungen handelt – mit bedruckten Umschlägen hinterlassen Sie bei Ihren Kunden einen bleibenden Eindruck.

Je nach gewünschter Menge, druckten wir die Umschläge im Digitaldruck oder Offsetdruck. Die Bestellung erfolgt online. Bei Auflagen bis 500 Umschlägen, ist der digitale Umschlagdruck die kostengünstigere Variante. Bei Auflagen ab 1.000 Briefumschlägen empfehlen wir für die Produktion den Offset- Umschlagdruck.

Vollfarbdruck, Logodruck oder Umschlag mit Adresse bedrucken

Um Ihre individuellen Umschläge jeder Zeit auch in kleineren Auflagen produzieren zu können, haben wir stets einen großen Vorrat an Kuverts mit lasertauglichen Fenstern auf Lager. Damit ist gewährleistet, dass wir Ihr Layout in beeindruckender Qualität im digitalem Umschlagdruck verarbeiten können.

Umschläge online bestellen

Wir haben eine große Auswahl an Briefumschlägen vorrätig – bei mailingdruck24.de erhalten Sie:

Fragen Sie gerne nach, wir können Sie für jede Auflage über sie optimale Lösung Ihres Projektes beraten.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Datenschutz

Bedruckte Briefumschläge für Ihr Mailing oder Ihre Firmenpost erhalten Sie bei mailingdruck!

Briefumschläge mit Druck

Hier finden Sie die wichtigsten Formate

Umschlagarten und Formate –

was kann im Umschlagdruck verarbeitet werden

 

  • Umschlag DIN lang (220 x 110 mm) mit Fenster / ohne Fenster einfarbig und vierfarbig mit Nass- oder Haftklebung
  • Kuvertierumschlag DIN C6/5 (229 x 115 mm) mit Nassklebung
  • Umschlag C4 ( 330 x 232 mm) mit Fenster / ohne Fenster einfarbig und vierfarbig mit Haftklebung an der kurzen Seite
  • Umschlag C4 ( 330 x 232 mm) mit Fenster / ohne Fenster einfarbig und vierfarbig mit Nassklebung an der langen Seite
  • Umschläge DIN lang ohne Fenster aus dem hochwertigen Material Atlantic, FSC-zertifiziert

Briefumschläge bedrucken:

zahlreichen Varianten für spezielle Aufgaben

 

  • Umschläge und Kuvertierhüllen mit Freimachungsvermerk (Dialogpostwelle ehem. Infopostwelle)
  • farbige Briefumschläge und Kuverts
  • transparente Briefumschläge und Kuverts
  • reißfeste Briefumschläge und Kuverts
  • Kuverts und Umschläge mit großem Panoramafenster in den Größen DIN A6, DIN lang, DIN C6, DIN C5 und DIN C4
  • bedruckte Briefumschläge und Kuverts
  • digital bedruckte Umschläge ab 250 Stück
  • Sonderformate auf Anfrage

Alle Varianten von Briefumschlägen können Sie direkt bei uns bestellen.
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kuvertierhülle C6 mit Fenster

Briefumschlag C6 mit Fenster

Kuvertierhülle DIN lang mit Fenster

Briefumschlag DIN lang mit Druck

Kuvertierhülle C6/C5 mit Fenster

Kuvertierhülle C6/C5 mit Fenster

Kuvertierhülle C5 mit Fenster

Kuvertierhülle C5 mit Fenster

Kuvertierhülle C4 mit Fenster

Kuvertierhülle C4 mit Fenster

Alle Infos hier in unserem Download-PDF …

Die Geschichte und Entstehung des Briefkuverts

Handarbeit der Versandtaschen von 1820 bis 1835

Bis zum Jahre 1820 wurde der beschriebene Bogen Papier noch gefaltet und mittels eines Siegels verschlossen. Ab diesem Jahre sollte sich das jedoch ändern. So erfand doch der britische Buch- und Papierwarenhändler S. K. Brewer in Brighton ein Kuvert aus Papier, in welches man Briefe einlegen konnte. Man ersparte sich das bis dato aufwändige Falten und Verschließen. Noch einen Vorteil hatte die Erfindung: ab sofort konnte man den Bogen Papier beidseitig nutzen und beschreiben. Zunächst wurden die Umschläge in Handarbeit produziert, das heißt, Brewer schnitt die Umschläge mittels Blechschablonen zurecht. Da die Nachfrage jedoch stetig zunahm, mußte Brewer handeln und beauftragte in 1835 die Firma Dobbs & Comp. aus London, die Briefkuverts als Massenartikel herzustellen.

Die erste maschinelle Verarbeitung von Antwortkuverts

Gegen 1844, also etwa zehn Jahre später, wurde die erste Tret-Falzmaschine zur Herstellung von Kuverts entwickelt. Dieses Patent stammt von dem Engländer Edwin Warren Hill. Auf der Weltausstellung in London 1851 wurde diese durchdachte Maschine vorgestellt. In Jülich wurde jedoch bereits am 17.12.1849 die erste Briefumschlagfabrik von dem Kaufmann Rommeler gegründet. Da die Maschinen damals noch nicht ausgereift waren, war in der Fabrik die Herstellung der Kuverts noch Handarbeit. Bei der Weltausstellung in London 1851 erwarb der Papierhändler Carl Remker eine der Briefumschlag-Maschinen. Seit dieser Zeit wurde erstmals bei der Wuppertaler Firma Remker komplett maschinell gefertigt. Leider konnte diese Firma nicht lange bestehen und es folgten Firmen wie Lemppenau ggr. 1860, Besthorn, ggr. 1861, Mayer ggr. 1862, Lehmann & Hildebrandt, Reinhard Schmidt, Bergmann und Otto Ficker.

Kuverts auf der Weltausstellung Paris

Auf der Weltausstellung in Paris 1867 wurde die erste Maschine in Dampfbetrieb zur Herstellung von Briefumschlägen vorgestellt. Die damalige Leistung von 20-25.000 Stück in 8 Stunden war gegenüber der bisherigen Hand-Tretmaschinen von 5-6.000 Stück eine enorme Steigerung.

Hochleistung und Sichtfenster

Um 1870 betrieb die Firma Reinhart Schmidt bereits mehrere Maschinen, die bis 1874 eine Gesamttagesleistung im Durschnitt von 150.000 Stück erbrachte. Die ersten Versuche zur Herstellung von Lacksichtfenster wurden Anfang des 20. Jahrhunderts gemacht, indem auf der Rückseite des offenen Briefumschlages der Lack aufgetragen wurde. Diese Entwicklung wurde dann von Firma Reinhart Schmidt zur serienreifen Produktion gebracht. Die Lackfenster wurden später, 1932-1934, durch Pergamin-Fenster ersetzt.

Die Briefhüllen ab 1925

Die Firma Winkler + Dünnebier stellte in 1925 die erste Rotations-Briefumschlagmaschine der Öffentlichkeit vor. Vorteil dieser Maschine waren die höhere Geschwindigkeit und die direkte Gummierung der Kuverts, die bis dahin vorgummiert werden mußten. In 1930 kamen dann erstmals die Pergamin-Fenster in Produktion. Gegenüber den Lackfenstern war die Herstellung bedeutend günstiger und eine wesentlich bessere Transparenz entstand. In den Jahren 1932-1934 wurde die erste Maschine von der Firma Winkler + Dünnebier entwickelt, welche das Pergamin-Fenster einklebte. Nach den Wirren des Krieges und dem Wiederaufbau wurden natürlich die Maschinen weiterentwickelt. So entstand letztendlich die Briefhülle in ihrer jetzigen Gestalt.

Fragen & Antworten zu Briefumschlägen

Seit wann gibt es Briefumschläge?

Die ersten Briefumschläge wurden im Jahre 1820 von der Papierhandlung  S.K. Brewer im englischen Brighton verkauft.
Anfangs fertigte er seine Umschläge noch in Manufakturarbeit mit Schablonen aus Blech. Einige Jahre später – wir schreiben das Jahr 1835 – war der Absatz der Briefkuverts so stark gestiegen, daß Brewer die Londonder Firma Dobbs & Co. mit der Massenherstellung beauftragte.
Jetzt dauerte es noch weiter 11 Jahre, bis die erste Umschlagmaschine entwickelt war. Diese ging im Jahre 1844 an den Start.
Der Briefumschlag war endgültig zum Massenartikel geworden.

Was ist ein Briefumschlag?

Ein Briefumschlag ist die Versandverpackung (Umhüllung eines Briefes). Andere Begriffe für den Briefumschlag sind:

  • Kuvert
  • Couvert
  • Versandtasche
  • Briefhülle

Wie groß sind der kleinste und der größte handelsübliche Briefumschlag?

Der kleinste uns bekannte Umschlag hat die Größe von 62 x 98 mm. Wir verteilen zum Beispiel unsere Mailingdruck-Visitenkarten in solch einem Briefumschlag. Für den Postversand ist er allerdings aufgrund der geringen Maße nicht zugelassen. Der größte Standardumschlag hat das Format DINC§ und misst 324 x 458 mm

Können Recyclingkuverts bedruckt werden?

Aber klar: Auch bei Briefumschlägen können Sie etwas für die Umwelt tun. Wir haben Recycling-Umschläge in grau und reinweißem Papier vorrätig, die in allen üblichen Verfahren mit Adressen, mit Ihrem Logo oder anderen Drucken versehen werden können.