Briefporto & Postgebühren Deutsche Post

Was kostet ein Brief? Porto ermitteln ganz einfach!

Sie finden hier das Briefporto 2020 für Briefe und Postkarten  und International sowie die Postgebühren für Warensendungen und Büchersendungen in Deutschland.

 

Was ist das Briefporto?

Das Briefporto ist die Gebühr, die ein Postdienstleister für den Transport und die Zustellung einer Postsendung an den Empfänger erhebt. Die Höhe des Briefportos richtet sich nach der gewünschten Zustellzeit, nach Größe und Gewicht der Sendung sowie nach dem Zielland. Die Frankierung mit Briefmarken, speziellen Freistempelungen oder Matrixcodes zeigen an, daß die Postgebühr bezahlt wurde. [Bild Briefporto – Frankierung mit Briefmarke oder Frankiermaschine]

Definition Briefporto

Briefporto und Postgebühren

Die Preise für Briefe, Postkarten etc. – Porto im Überblick

Cent beträgt das Briefporto für den Standardbrief bis 20 Gramm

Briefmarken gibt´s hier:

Briefmarken in allen Werten  – bei Amazon bestellen.

 

Briefporto Standardbrief National
  • 0,80 €
  • max. 235 x 125 x 5 mm
  • max. 20 Gramm

Briefporto Deutschland - Standardbrief National 0,70 €

Kompaktbrief National
  • 0,95 €
  • Größe max. 235 mm x 125 mm x 10 mm
  • Gewicht max. 50 Gramm
Porto Postkarte National
  • 0,60 €
  • Größe max. 235 mm x 125 mm
  • Papiergewicht mindestens  150 g/qm
Großbrief National
  • 1,55 €
  • Größe max. 353 mm x 250 mm x 20 mm
  • Gewicht max. 500 Gramm
Maxibrief National
  • 2,70 €
  • Größe max. 353 mm x 250 mm x 50 mm
  • Gewicht max. 1.000 Gramm

Porto für Waren- und Büchersendungen

Büchersendung Groß
  • 1,20 €
  • L: 10 – 35,3 cm
    B: 7 – 30 cm
    H: bis 15 cm
  • Gewicht bis 500 Gramm
Büchersendung Maxi
  • 1,70 €
  • L: 10 – 35,3 cm
    B: 7 – 30 cm
    H: bis 15 cm
  • Gewicht bis 1.000 Gramm
Warensendung Kompakt
  • 1,30 €
  • Länge: 10 – 35,3 cm
    Breite: 7 – 30 cm
    Höhe: bis 15 cm
  • Gewicht bis 50 Gramm
Warensendung Groß
  • 2,20 €
  • Länge: 10 – 35,3 cm
    Breite: 7 – 30 cm
    Höhe: bis 15 cm
  • Gewicht bis 500 Gramm
Warensendung Maxi
  • 2,20 €
  • Länge: 10 – 35,3 cm
    Breite: 7 – 30 cm
    Höhe: bis 5 cm
  • Gewicht bis 1 kg
Warensendung Maxi 1kg
  • 2,35 €
  • Länge: 10 – 35,3 cm
    Breite: 7 – 30 cm
    Höhe: bis 15 cm
  • Gewicht bis 1kg

Briefporto International (Ausland)

Standardbrief International
  • 1,10 €
  • max. 235 x 125 x 5 mm
  • max. 20 Gramm
Kompaktbrief Intern.
  • 1,70 €
  • max. 235 mm x 125 mm x 10 mm
  • max. 50 Gramm
Postkarte International
  • 0,95 €
  • max. 235 mm x 125 mm
  • zwischen 150 g/m2 und 500 g/m2
Großbrief International
  • 3,70 €
  • max. 353 mm x 250 mm x 20 mm
  • max. 500 Gramm
Briefporto Deutsche Post 2017
Maxibrief International
  •   7,00 € über   500 g bis 1.000 g
  • 17,00 € über 1000 g bis 2.000 g
  • max. 353 mm x 250 mm x 20 mm
  • max. 2000 Gramm

Briefporto FAQ

Häufige Fragen zum Briefporto und zu den Postgebühren

Was kostet ein Brief?

Ein Brief innerhalb Deutschlands kostet 0,80 €. Beim Versand ins Ausland müssen 1,10 € gezahlt werden.

Ist das Briefporto steuerfrei?

Das Briefporto für Standardbriefe, Kompaktbriefe und Großbriefe ist umsatzsteuerfrei. Hier gilt die Steuerbefreiung für Post-Universaldienstleistungen. Das betrifft im Wesentlichen die Beförderung von Briefsendungen bis zu 2000 Gramm ( § 4 Nummer 11b UStG).

Das entsprechende Merkblatt des Bundesfinanzministeriums finden Sie hier.

Wie schwer darf ein Brief sein?

Ein Standardbrief für 0,80 € darf maximal 20 Gramm schwer sein.

Wie viele Blätter können in einen Brief?

In einen Standardbrief bis 20 Gramm Gewicht können sie drei Blätter einlegen. Das gilt für normales 80-Gramm-Kopierpapier.

Briefporto: Was leistet die Post dafür?

Der Weg eines Briefes vom Schreibtisch des Absenders bis zum Briefkasten des Empfängers

Sie schreiben ihren Brief.
Am PC oder vielleicht sogar mit der Hand. Jetzt aber schnell in den Umschlag.
Briefmarke drauf und ab in den nächsten Briefkasten.

 

  • Abholung der Briefe aus der Postfiliale (ab 17.00 Uhr)
  • Leerung der Briefkästen (mehrmals täglich zu den Leerungszeiten)
  • Transport der Briefe in das Briefzentrum (18.00 bis 20.00 Uhr)
  • maschinelle Sortierung und Codierung der Briefe in den Briefbearbeitungssystemen im Briefzentrum (20.00 bis 22.00 Uhr)
  • Zuordnung auf das Briefzentrum des Zielortes (bis 22.00 Uhr)
  • Transport der Briefe in das Ziel-Briefzentrum (zwischen 22.00 und 04.00 Uhr)
  • Sortierung im Eingangsbriefzentrum und Sortierung auf die jeweiligen Zustellstützpunkt (04.00 bis 06.00 Uhr)
  • Transport zum Zustellststützpunkt der Zielstadt
  • Zustellung durch den Briefträger (08:00 bis 15.00 Uhr)

Die Portoerhöhung 2019 war eine lange Geschichte

75, 80 oder gar 90 Cent? Es war spannend!

Das Jahr 2018 lag der Deutschen Post schwer im Magen. Gewinnwarnungen begleiten das Geschäft in den Kernbereichen Paket (DHL) und Brief. Steigende Lohnkosten bei gleichzeitig sinkendenden Briefmengen belasteten das Ergebnis im Kernbereich Brief.

Manager aus den Bereichen Brief und Paket mussten ihre Posten räumen. Auch die Probleme mit dem Elektro-Zustellmobil Streetscooter waren – uns sind – noch nicht vom Tisch. Die Post sucht einen Käufer für die Elektromobil-Sparte.

Sprung auf 80 Cent im Januar 2019?
Da spielte die Bundesnetzagentur erstmal nicht mit!

Als Befreiungsschlag hatte die Deutsche Post höhere Preise geplant. DHL-Pakete waren bereits teurer geworden. Eine Portoerhöhung für Briefe war ursprünglich für den 1. Januar 2019 geplant.  Nach einigem Hin und Her kam die Erhöhung am 1. Juli 2019.

Die letzte Erhöhung lag drei Jahre zurück. Die 2019er Erhöhung sollte eigentlich unkompliziert das Genehmigungsverfahren der Bundesnetzagentur durchlaufen. Doch leider hat die Netzagentur nicht mitgespielt. Im Oktober 2018 untersagte sie der Post die geplante Portoerhöhung, weil die zur Begründung vorgelegten Zahlen nicht schlüssig waren. Die Post musste nacharbeiten und mit neuen Zahlen ihren Wunsch auf Portoerhöhung beim Standardbrief begründen.

Da die neuen Zahlen nach Ansicht der Bundesnetzagentur nicht als Negründung für die geplante Erhöhung auf 80 oder sogar 90 Cent für den Standardbrief ausreichen würden, ging die Post einen anderen Weg. Sie nutzte ihre Lobbykanäle in das Bundeskabinett und das Wirtschaftsministerium. Diese machten im Frühjahr 2019 mit einer Sondergenehmigung den Weg zur Portoerhöhung endlich frei.

Portoerhöhung 2019: Das Briefporto darf noch nict am 1. Januar steigen
Portoerhöhung 2019 erst einmal nicht genehmigt. Die Post muss neue Kalkulationsunterlagen einreichen

Die Erhöhung kam zum 1. Juli 2019

Zwischendurch war sogar eine Erhöhung auf 90 Cent im Gespräch. Für die Deutsche Post steht viel auf dem Spiel. Ob sich der Aktienkurs dauerhaft stabilisiert, hängt stark von den erhofften Mehreinnahmen aus dem Briefporto ab.

Die Postkunden – Endverbraucher und Firmenkunden – können nur zusehen und abwarten.
So oder so wird die Briefmenge langsam weiter sinken.

Anfang Juni gab es die endgültige Bestätigung: Das Standardporto steigt auf 80 Cent, die Postkarte von 45 auf 60 Cent. Alle aktuellen Preise finden Sie hier auf dieser Seite.

Die Dialogpost-Preise sind 2020 gestiegen

Die Post hat ihr erstes Ziel erreicht; das Briefporto konnte auf 80 Cent für den Standardbrief bis 20 Gramm erhöht werden.

Für Werbekunden sind die Dialogpost-Preise interessanter. Alle 2020er Konditionen und Preise ➝ finden Sie hier.

Mein Fazit: Die Briefmenge wird im Bereich Rechnungsversand und Standardpost weiter sinken. Das hat erst einmal auch Vorteile: Gut gestaltete Briefmailings, Selfmailer oder Postkarten fallen viel mehr auf, es ist ja dann mehr Platz im Briefkasten!

 

Uwe Fenner

mailingdruck24

Briefporto Deutschland im Europa-Vergleich

Was kostet der Briefversand in anderen Ländern Europas?

Briefporto-Europa-Vergleich

Was kostet der Briefversand bei unseren europäischen Nachbarn?

Briefporto 2019: Der große Europavergleich. Was kostet der Briefversand bei unseren europäischen Nachbarn?
Briefporto 2019: Die allgemeine Portoerhöhung für Privat- und Geschäftskunden